Tipperary

Tipperary
Tipperary

„It’s a long way to Tipperary…“, dieses Lied kennt fast jeder. Die Grafschaft Tipperary im Süden der irischen Insel gelegen, ist vor allem für seine Landwirtschaft, vor allem die Schaf- und Rinderzucht bekannt. Sie liegt nordöstlich vom Ring of Kerry Südlich des River Shannon erstreckt sich ein Gebiet, das in zwei Teile untergliedert ist: „Tipperary“ weiterlesen

Limerick … nicht nur die Reimform ist bekannt …

Limerick
Limerick

Seit vielen Jahren gibt es in Europa den Titel der „Kulturhauptstadt Europas“. Seit diesem Jahr hat auch Irland einen solchen Titel: „City of Culture“ – die erste Stadt, die diesen Titel verliehen bekommt, ist die alte, traditionsbewusste Stadt Limerick in der Provinz Munster im Südwesten Irlands. „Limerick … nicht nur die Reimform ist bekannt …“ weiterlesen

Arbeiten in der Welt des Whiskys

Der beste Job in der Welt des Whiskys! Nicht viele können behaupten, in der legendären Brennerei Lagavulin auf der Insel Islay gearbeitet zu haben. Das wird sich jetzt ändern, denn Lagerarbeiter Iain McArthur öffnet zum ersten Mal die Türen für einen Begleiter. Entdecken Sie für ein Wochenende die Geschichte von Lagavulin aus erster Hand.
Wenn Sie der Auserwählte sind, werden Sie in die Geschichte von Lagavulin eingehen. Damit die Wahl auf Sie fällt, müssen Sie jedoch Iains Leidenschaft für Whisky teilen und ihm erzählen, warum seine Wahl gerade auf Sie als Begleiter fallen soll.

F60 European Celtic Music Festival

29. + 30. Juli 2011, Besucherbergwerk F60 in Lichterfeld

Verlosung: Schreiben Sie bis zum Donnerstag, den 28.07.11 eine Email an info@ringofkerry.biz und gewinnen Sie 2 Festivaltickets!

Wilde irische Kneipenlieder, melancholische Balladen, furiose Tänze und junger, frischer Irish Folk `n Roll – ein wahres Feuerwerk der Celtic Music ist am letzten Juliwochenende an der F60 zu hören und zu sehen. Fiddle, Flöte, Banjo und Bodhran harmonieren mit Schlagzeug, Piano, Bass und E-Gitarre. Rauchige Männerstimmen wetteifern mit glockenklarem weiblichen Gesang. Dazu gibt´s deftiges Irish Stew, dunkles Bier und goldenen Whiskey. „F60 European Celtic Music Festival“ weiterlesen

Mit dem Wohnmobil in Irland unterwegs

Irland ist auch ein Paradies für Campingurlauber, die mit ihrem Wohnmobil oder Caravan die Insel bereisen möchten. Denn über die ganze Insel spannt sich ein gleichmäßig, dicht gewebtes Netz von Campingplätzen in reizvoller landschaftlicher Umgebung. Auf die Insel kommt man mit dem Wohnmobil natürlich nur mit der Fähre, aber nach dem etwas umständlichen Weg wird man durch eine einzigartig schöne Landschaft belohnt. Weite grüne Ebenen, sanfte Hügel und viele Seen prägen die Natur. Die gut ausgebauten und wenig befahrenen Straßen sind ideal, wenn man selbst als Fahrer diese Landschaft genießen möchte. „Mit dem Wohnmobil in Irland unterwegs“ weiterlesen

Staigue Fort

Staigue Fort
Staigue Fort

Auf der Halbinsel Iveragh, unweit des berühmten Ring of Kerry, befindet sich das Staigue Fort. Dabei handelt es sich um ein Ringfort, das in der Spätantike entstanden ist. Es hat einen Durchmesser von ungefähr 27 Metern. Die Mauer hat z.T. eine Dicke von 4 Metern bei einer Höhe von etwa 5,5 Metern. Welchem Zweck das Staigue Fort einst diente, ist umstritten.

Es gibt nicht mehr viele erhaltene Ringforts in Irland. Das Staigue Fort ist in einem ausgezeichneten Zustand und vermittelt dem Betrachter einen guten Eindruck von der ursprünglichen Gestalt. Eine kleine Toröffnung muss durchschritten werden, um in das Innere zu gelangen. Dort findet man zwei Kammern, die in das Mauerwerk integriert sind. „Staigue Fort“ weiterlesen

Geschenke, die ins Schwarze treffen

Mit den Jahren lässt die Kreativität in Sachen Präsente meist etwas nach. Aus witzigen werden praktische Aufmerksamkeiten. Damit ist jetzt Schluss! Denn just2guide.com bietet zusammen mit MYDAYS jede Menge neuer Geschenkideen. Überraschen Sie ihren Partner bei nächster Gelegenheit doch mal mit einer Baggerfahrt statt einer Krawatte oder die Freundin mit einem professionellen Fotoshooting à la Germany’s Next Topmodel anstelle ihres Lieblingsdufts. Über 850 unterschiedliche Erlebnisse an mehr als 6.000 Standorten stehen zur Auswahl. Da ist garantiert für jeden Abenteurer das Passende dabei. „Geschenke, die ins Schwarze treffen“ weiterlesen

Wellness und Romantik – Aspekte, die in Irland großgeschrieben werden

Die bezaubernde, grüne Insel mit all‘ ihren Facetten und Sehenswürdigkeiten zu entdecken ist für viele „Weltenbummler“ seit jeher ein langgehegter Wunschtraum. Warum aber sollte sich dieses Anliegen nicht auch erfüllen lassen? Man kennt die Naturschönheiten Irlands vor allem aus romantischen „Rosamunde-Pilcher-Verfilmungen“ oder aber durch die begeisterten Schilderungen von Freunden oder Bekannten, die bereits einen Wellnessurlaub in Irland verbracht haben. Fakt ist, wer einmal vor Ort war, würde den nächsten Urlaub am liebsten erneut in diesem herrlichen Land verbringen. „Wellness und Romantik – Aspekte, die in Irland großgeschrieben werden“ weiterlesen

Die nordirische Küste – ideal auch in der Nebensaison

irlandblog1

Nordirland bietet wie auch der südliche Teil des Landes beeindruckende Naturlandschaften und eine Vielzahl unterschiedlicher Sehenswürdigkeiten, die sich am besten mit einem eigenen PKW oder Mietwagen nacheinander abklappern lassen. Besonders schön ist ein Start in Belfast, denn hier kann man sich einen ersten Eindruck von Nordirland machen und gleich noch das Dock besuchen, in dem die damals legendäre Titanic geschaffen wurde. Auch die Wallpaintings (Wandmalereien) sind schön anzusehen und in vielen Teilen der Stadt präsent. Wer etwas mehr Zeit mitgebracht hat, sollte sich bei Gelegenheit auch ein nordirisches Rugby-Spiel ansehen, die Ticketpreise sind günstig und Bier und Cider ebenfalls auf richtiger Temperatur in ausreichender Menge vorhanden. Je nach Reisebudget gibt es Backpacker-Hotels in niedriger und Hotels in mittlerer bis hoher Preisklasse zur Auswahl. „Die nordirische Küste – ideal auch in der Nebensaison“ weiterlesen

Reisebericht einer Sprachreise

Vor 3 Jahren stand ich vor einer schwierigen Entscheidung. Im Rahmen meiner Ausbildung zum Englischlehrer war im Lehrplan vorgesehen, dass ich einen 2-wöchigen Aufenthalt in einem englischsprachigen Land verbringen musste. Meine Schule stellte mich vor die Wahl diese 2 Wochen in London, Dublin oder Malta zu verbringen. Jede dieser englisch Sprachreisen wäre es meiner Meinung nach wert sie zu buchen, allerdings musste ich mich nun einmal für eine dieser Möglichkeiten entscheiden. Zumal ich London bereits ein paar Jahre zuvor besucht hatte und mich das Flair der britischen Inseln immer begeistert hatte, lag es nahe, dass ich mich doch relativ rasch für eine Sprachreise nach Irland, also Dublin, entschied. Mein Reisetermin war im April. So konnte ich hoffen einige frühlingshafte Tage dort zu verbringen.

Schon am Tag der Anreise bestätigte sich, was ich mir im Hinblick auf das Wetter gewünscht hatte. Durchwegs sonnig und heiter gestaltete sich der erste Tag, an dem ich nach meiner Ankunft bei meiner Gastfamilie auch noch ein paar Stunden Zeit hatte um die Stadt auf eigene Faust zu erkunden. Vormittags fuhr ich von Montag bis Freitag mit dem Bus zur Sprachschule in die Innenstadt. Dort unterrichtete uns nahezu jeden Tag ein anderer Lehrer. Auch den Leiter der Sprachschule, einen sehr netten und witzigen Mann Mitte 30, lernte ich gut kennen. Der Unterricht gestaltete sich sehr interessant. Besonders gut konnte ich von den angeregten und lebhaften Diskussionen in der Klasse profitieren. An den Nachmittagen organisierte unsere Reiseagentur jeweils ein Programm in oder auch außerhalb der Landeshauptstadt. So kamen wir eines Abends in den Genuss ein Rugbyspiel, das in Irland eigentlich „Gaelic Football“ heißt, zu sehen. Die beiden Wochenenden verbrachten wir jeweils mit unseren Gastfamilien. Ich hatte das Glück, dass meine Gastfamilie an einem der Wochenenden einen Ausflug in das Landesinnere unternahm. So lernte ich auch diesen Teil des Landes ein wenig kennen.

Im Großen und Ganzen hat mir die Sprachreise nach Irland sehr viel Spaß und Freude bereitet. Meine noch anfangs so schwierige Entscheidung habe ich nie bereut und bin froh, so viele nette Leute kennen gelernt zu haben.