Reisebericht einer Sprachreise

Vor 3 Jahren stand ich vor einer schwierigen Entscheidung. Im Rahmen meiner Ausbildung zum Englischlehrer war im Lehrplan vorgesehen, dass ich einen 2-wöchigen Aufenthalt in einem englischsprachigen Land verbringen musste. Meine Schule stellte mich vor die Wahl diese 2 Wochen in London, Dublin oder Malta zu verbringen. Jede dieser englisch Sprachreisen wäre es meiner Meinung nach wert sie zu buchen, allerdings musste ich mich nun einmal für eine dieser Möglichkeiten entscheiden. Zumal ich London bereits ein paar Jahre zuvor besucht hatte und mich das Flair der britischen Inseln immer begeistert hatte, lag es nahe, dass ich mich doch relativ rasch für eine Sprachreise nach Irland, also Dublin, entschied. Mein Reisetermin war im April. So konnte ich hoffen einige frühlingshafte Tage dort zu verbringen.

Schon am Tag der Anreise bestätigte sich, was ich mir im Hinblick auf das Wetter gewünscht hatte. Durchwegs sonnig und heiter gestaltete sich der erste Tag, an dem ich nach meiner Ankunft bei meiner Gastfamilie auch noch ein paar Stunden Zeit hatte um die Stadt auf eigene Faust zu erkunden. Vormittags fuhr ich von Montag bis Freitag mit dem Bus zur Sprachschule in die Innenstadt. Dort unterrichtete uns nahezu jeden Tag ein anderer Lehrer. Auch den Leiter der Sprachschule, einen sehr netten und witzigen Mann Mitte 30, lernte ich gut kennen. Der Unterricht gestaltete sich sehr interessant. Besonders gut konnte ich von den angeregten und lebhaften Diskussionen in der Klasse profitieren. An den Nachmittagen organisierte unsere Reiseagentur jeweils ein Programm in oder auch außerhalb der Landeshauptstadt. So kamen wir eines Abends in den Genuss ein Rugbyspiel, das in Irland eigentlich „Gaelic Football“ heißt, zu sehen. Die beiden Wochenenden verbrachten wir jeweils mit unseren Gastfamilien. Ich hatte das Glück, dass meine Gastfamilie an einem der Wochenenden einen Ausflug in das Landesinnere unternahm. So lernte ich auch diesen Teil des Landes ein wenig kennen.

Im Großen und Ganzen hat mir die Sprachreise nach Irland sehr viel Spaß und Freude bereitet. Meine noch anfangs so schwierige Entscheidung habe ich nie bereut und bin froh, so viele nette Leute kennen gelernt zu haben.