Irland Blog
Mietwagen
Bed&Breakfast
Reiseführer-Tipps
Skellig Ring
Skellig Islands
Golfplätze
Burgen, Klöster
Ballycarbery Castle
Inisfallen Island
Ballinskelligs Priory
Ross Castle
Staigue Fort
Muckross Abbey
Killarney
Killorglin
Caherciveen
Dunloe
Valentia Island
Waterville
Caherdaniel
Sneem
Kenmare
Killarney Nationalpark
Ogamsteine
Black Valley
Ausflugsziele
Essen und Trinken
Kultur Irlands
Irlands Geschichte
Sprachreisen

Essen und Trinken in Irland

Ein Wort vorweg, Irland ist sicherlich nicht für seine kulinarische Vielfalt oder Raffinesse bekannt und es gibt für die meisten Menschen sicherlich andere, besser Gründe nach Irland zu reisen, als die irische Küche. Trotzdem finden Sie hier einen kurzen Auszug aus typisch irischen Gerichten und Getränken!
Die Iren sind ein sehr bodenständiges Volk und das spiegelt sich nicht zuletzt auch in ihrer Küche wieder. Dennoch verstehen sie es mit den wenigen Lebensmitteln die ihr Land abwirft köstliche und abwechslungsreiche Gerichte zu kochen.
Kartoffeln sind heute, wie vor hundert Jahren das Lieblingsgemüse der Iren und sie finden auf vielfältige Weise in allerlei Gerichten, wie Brot, Pasteten, Eintöpfen etc. Verwendung.
Irland ist vor allem für seine herzhaften Gerichte, wie Irish Stew ( ein würziger Eintopf aus Hackfleisch, Kartoffeln und Karotten), Lammfleisch in Minzesoße oder den Guinness Rindfleischeintopf bekannt.
Eine andere wichtige Rolle in der traditionellen irischen Küche spielen Fisch und Meeresfrüchte. Sie waren vor allem während der Hungersnöte, die Irland immer wieder heimgesucht haben, ein wichtiges Nahrungsmittel bei welchem leider häufig aus Geldmangel das Gewürz fehlte. Die Pub in IrlandIren selber sahen daher Fisch lange Zeit als Mahlzeit der „armen Leute“ an.

Aber aufgrund des steigenden Tourismus haben Lachs- sowie auch Hummer- und Krabbengerichte schließlich doch ihren Siegeszug durch die Restaurants angetreten und kommen wegen der sehr kurzen Entfernungen (kein Ort in Irland liegt weiter als 100km von der Küste entfernt) fangfrisch auf den Tisch. In fast jedem Pub bekommt man heute gegrillte oder pochierte Lachs- und Schollenfilets angeboten. Eine weitere Spezialität, die es vor allem in den westlichen Küstengebieten gibt ist der Monkfish. Auch beim irischen Frühstück (welches bis heute noch stark vom „Englischen Breakfast“ beeinflusst ist) ist „Smoked Salmon“ eine beliebte Zutat.

Irische Desserts

Klassisch irische Rezepte für Desserts sind reich an Sahne,Früchten und Aroma. Sie bedienen sich gerne irischer Whiskeys, sahniger Liköre (wie z.B. dem Bailey`s) oder auch des Guinness Biers.
Sehr beliebte ist unter den Desserts die „Irish Mist Cream“ - der irische Nebel ist eine süße, mächtige Creme aus Sahne, Eiern und Zucker.

GuinnessIrische Biere

Eine irische Spezialität die es zu weltweiten Berühmtheit gebracht hat ist das irische Bier, das irische National Getränk ist zweifellos Guinness. Guinness wird seit 1759 in Dublin gebraut. Die Ursprünge des schwarzen Biers gehen auf Arthur Guinness Versuch zurück, das damals in England beliebte Porter-Bier zu kopieren.
Heute zählt Guinness zu den bekanntesten Bieren der Welt.
Ein wirklich gut gezapftes Guinness erkennt man daran, das es zunächst hell braun ist und dann langsam die Farbe bis hin zum Schwarz wechselt. Außerdem zeichnen geübte Kellnern beim Zapfen, mit dem Zapfhahn, ein Kleeblatt in die feste helle Schaumkrone.

Irischer Whiskey

Ein zweites Nationalgetränk der Iren ist der Malt Whiskey. (Übrigens: Der irische Whiskey wird im Gegensatz zu seinem schottischen Verwandten mit „e“ geschrieben). Er wird aus gemälzter, über dem Torfeuer getrockneter Gerste hergestellt und in der Pot still (Brennblase) gebrannt. Anschließend reift der Whiskey bis zu 15 Jahre lang in Holzfässern.
Der irische Malt Whiskey wird in den Pubs nicht auf Eis, sondern mit Wasser gereicht.
Zu den bekanntesten Irischen Whiskeys zählen „Bushmills Malt“, „Connemara“ und Tryconndell“.
Malt Whiskey ist nebenbei bemerkt auch die wichtigste Zutat für den bekannten „Irish Coffee“, er besteht aus einem starker Kaffee mit Whiskey, Zucker und einer Sahnehaube. Angeblich wurde er von einem Barkeeper, während einer Nebelperiode auf dem Shannon-Airport erfunden, um die verärgerten Fluggäste bei Laune zu halten.

Tipp: Augenkontakt herstellen, Augenbrauen hochziehen, lächeln und schon steht vor einem ein frisches Guinness - Lesen Sie interessante Benimm-Tipps im Irish Pub bei ZEHN.de. Ein selbst erstellter Fotokalender erinnert das ganze Jahr an Freunde, Familie und/oder Ihren Urlaub!