Irland Blog
Mietwagen
Bed&Breakfast
Reiseführer-Tipps
Skellig Ring
Skellig Islands
Golfplätze
Burgen, Klöster
Ballycarbery Castle
Inisfallen Island
Ballinskelligs Priory
Ross Castle
Staigue Fort
Muckross Abbey
Killarney
Killorglin
Caherciveen
Dunloe
Valentia Island
Waterville
Caherdaniel
Sneem
Kenmare
Killarney Nationalpark
Ogamsteine
Black Valley
Ausflugsziele
Essen und Trinken
Kultur Irlands
Irlands Geschichte
Sprachreisen

 

Das Staigue Fort

Das Staigue FortZwischen Castlecove und Sneem erreichen Sie durch eine sehr schmale Landstraße das Staigue Fort. Es ist in dem Dorf Castlecove ausgeschildert und somit für irische Verhältnisse nicht schwer zu finden. Die Festung stammt wohl aus den ersten Jahrhunderten nach Christus und ist das größte und am besten erhaltenste Steinfort Irlands.

Das Steinfort liegt in Mitten eines Tals mit saftig grünen Berghängen und natürlich zahlreichen Schafsherden und ist umgeben von tiefen Graben. Von den besteigbaren Mauern des Forts hat man wunderschöne Ausblicke auf die Küste, jedoch ist die Festung vom Meer aus nicht zu erkennen. Das Staigue Fort besteht aus bis zu 5 Meter hohen und ca. 4 Meter dicken Wänden und ist durch einen sehr schmalen Eingang zu betreten. Man vermutet dass das Fort einer wichtigen Persönlichkeit zum Schutz diente und sich durch die hohen Mauern sehr gut verteidigen ließ.

Im Inneren des Fort findet man in den Mauern noch 2 Hohlräume jedoch keine anderen Plätze die als Schlafmöglichkeiten gedient haben können. Es wird angenommen, dass feste Häuser oder Hütten als Unterkünfte in den sicheren Mauern gedient haben können.

Das Fort steht auf einem Privatgrundstück und verfügt über einen großen Parkplatz mit einem sehr sauberen Toilettenhäuschen. Wer das Staigue Fort betreten möchte muss den freiwilligen Betrag von einem Euro in ein Kässchen werfen.

Staigue Fort schmaler Eingang des Forts